Diane
Gratis bloggen bei
myblog.de

Gastfamilienwechsel, kommende Adventszeit and East-Coast Trip!

Hallo ihr da draussen, wie viele von euch sicher schon wissen, habe ich letzten Mittwoch, ziemlich ploetzlich die Gastfamilie gewechselt. Ich hatte schon oefter darueber nachgedacht, weil ich doch einfach gemerkt habe, dass wir zu verschieden sind und verschiedene Sachen voneinander erwarten, die wir so ohne weiteres vielleicht beide nicht erfuellen konnten. Trotzdem fiel es mir natuerlich schwer, diese Entscheidung zu treffen, schliesslich wohnte ich schon 3 Monate in der Familie und irgendwie gewoeht man sich ja auch aneinander. Auf jeden Fall hat Mrs. Freeman fuer mich eine neue Familie gefunden, ein Zeichen Gottes, wie sie die Situation erklaert. Am Dienstag hatte ich mich 2 Minuten mit Hilary auf dem Hallway unterhalten, nur um die wichtigsten Eckdaten auszutauschen. Am Wochenende wollte mich die Familie dann zum Dinner einladen und am Montag haette ich dann einziehen koennen. Es ging dann allerdings doch alles schneller als gedacht und ich habe am Dienstagabend erfahren, dass ich Mittwochmorgen einziehen werde. Am Abend schnell alle meine Sachen zusammengepackt, ging es dann am morgen auch schon los. Jetzt bin ich schon eine Woche hier und ich fuehle mich pudelwohl. Wir haben zusammen ein schoenes Thanksgiving verbracht und jetzt hat sich der Alltag auch schon eingespielt. Ich habe hier 4 Gastgeschwister, Hilary (17), William (13), Dean (10) und Alexandra (6). Mein Gastvater ist Krankenhausdoktor und meine Gastmutter hat ein eigenes Tanzstudio. Ich wohne nun ziemlich nah an der Schule, und direkt neben dem Stadtpark, am Sonntag kann ich nun immer zu meiner Kirche laufen. Die Kinder sind alle ziemlich gut katholisch erzogen, gehen auf eine katholische Privatschule (bis auf Hilary, die auf meine Schule geht), die Familie liebt kochen und backen, und es passt einfach. Mir geht es hier sehr gut und ich freue mich schon mit der Familie Weihnachten zu verbringen, auch wenn ich natuerlich Deutschland, meine Familie und meine Freunde gerade zur Weihnachtszeit mit Sicherheit sehr vermissen werde. Tja, jetzt ist es tatsaechlich schon Ende November und ich bin schon ueber 100 Tage hier. Ein Drittel meines Austauschjahres ist vergangen und irgendwie kommt es mir so vor, als ob ich hier schon eine Ewigkeit bin und als ob die Zeit trotzdem rennt wie verrueckt. Weihnachtsstimmung kommt auch so langsam hoch, im Radio laufen nur noch Weihnachtslieder, die Haeuser sind schon dekoriert und langsam wird es auch wirklich Winter und eisige Temperaturen herrschen draussen. In gut einer Woche werde ich meinen East Coast Trip antreten, auf den ich mich schon total freue!! Wow, auch hier ist die Zeit echt schnell vergangen! Wenn ich wiederkomme ist es nur noch eine Woche Schule und dann sind schon Weihnachtsferien!! So, macht es gut, ich melde mich bald wieder. Eure Diane
30.11.07 01:10


Werbung


Die ersten 12 Wochen meines Austauschjahres

Hey ihr Lieben,
fast 12 Wochen bin ich jetzt hier und die Zeit vergeht wie im Fluge. Ich bin nicht so wirklich dazu gekommen hier regelmaessig zu schreiben und ich moechte mich dafuer entschuldigen. Ich probiere in Zukunft etwas regelmaessiger hier auch ueber kleinere Sachen zu berichten. Jetzt kommt erstmal ein kleiner Ueberblick ueber mein bisheriges Austauschjahr.

Der Flug war total in Ordnung, ich habe alle Fluege bekommen und hatte nette Begleitung von einem Jungen aus Hannover, der auch nach Cincinnati geflogen ist. Im Flugzeug habe ich schon die Freundlichkeit der Amerikaner kennengelernt, als mich eine Stewardess einfach so gefragt hat, ob ich nicht das Cockpit kennenlernen moechte... Schon sass ich neben dem Piloten und wurde neugierig ausgefragt.
Am Flughafen in Huntington hat mich dann meine Gastfamilie nett empfangen. Die erste Woche war etwas verwirrend, aber wirklich ganz nett. Da noch keine Schule war, hatten wir nicht so wirklich viel zu tun. Ich konnte es noch nicht so wirklich realisieren, dass ich hier jetzt ein Jahr bleiben werde. Nach einer Woche hat dann die Schule angefangen und mit der Schule die grosse Heimwehphase. Die kommenden 3 Wochen waren Stimmungsschwankungen pur, gepraegt von viel Weinen und wie oft habe ich mich gefragt, wie ich es hier ein Jahr aushalten soll. Haette mir jemand ein Flugticket nach Hause geschenkt, ich haette es wahrscheinlich mit dem Herzen angenommen, doch mein Verstand waere dagegen gewesen. Nachdem dann auch die auftretenden Probleme mit meiner Gastfamilie irgendwie geklaert worden, ging es dann langsam bergauf. In der Schule habe ich langsam Freunde gefunden und ich habe mich mit meinem Stundenplan angefreundet: Theater, History, Biology, Spanish 3, Englisch, Calculus AP. Und ich bin dem Speech and Debate Team beigetreten, was wahrscheinlich eine der besten Entscheidungen hier war. Dort habe ich viele neue, nette Leute kennengelernt, wir haben ein Kennlern-Wochenende in so einer Art Jugendherberge verbracht und hatten super viel Spass. An dem Wochenende hat mich Philip gefragt, ob ich nicht sein Homecoming Date sein wollte. Natuerlich!! So rueckte Homecoming immer naeher und wir hatten eine super tolle Zeit, typisch amerikanisch, aber super toll. Zusammen mit einer sehr guten Freundin Kelsey (ihr Date hat ihr einen Tag vorher abgesagt...), sind wir, Philip und ich, dann in einem super schicken Restaurant gewesen und danach dann beim Dance. Nachdem er mich natuerlich ganz klassisch, mit klopfen an der Tuer, abgeholt hat... Traum aller Maedchen hier!!
Inzwischen bin ich schon mit meiner Speech (Who in the world are you?) bei dem ersten Tournament gewesen, und ich habe tatsaechlich in der Kategorie Original Oratory den 3. Platz von etwa 15 Leuten gemacht!! Alle waren super stolz auf mich, sind aufgesprungen und haben mir super nett gratuliert. Meine verrueckte, super liebe Lehrerin, Mrs. Freeman, ist vor Stolz fast geplatzt und hat mich erstmal eine Weile abgeknutscht. Es ist unglaublich was fuer eine tolle Beziehung man hier zu Lehrern aufbauen kann!! Sie ist hier mit eine meiner Bezugspersonen!! Waehrend des Jahres werden wir noch an vielen Competitions teilnehmen. Gerade dieses Wochenende waren wir in Western Kentucky, etwa 5 Stunden von hier entfernt. Es war ein viel haerterer Wettkampf, weil Kentucky national gesehen einfach viel besser ist als West Virginia. Trotzdem wurde ich auf den 6. Platz platziert! Und habe auch diesmal einen kleinen Pokal bekommen Das ganze Wochenende war total lustig, verbunden mit wenig Schlaf, gutem Essen (Ich liebe Waffel House) und so viele super liebe Menschen.

Das Speech and Debate Team ist zwar ein grosser Teil meiner Freizeit, aber noch lange nicht alles. Ausserdem bin ich noch im Swim Team. Wir haben jeden Tag, ausser Sonntags, Practice. Montags, Dienstag und Donnerstag Running and Strechting in der Schule, bzw. auf dem Football Feld, und Mitwochs, Freitags und Samstag im Pool. Practice ist super anstrengend, aber auch das macht super viel Spass und endlich habe ich das Gefuehl, meinen Kilos, die hier schon dazu gekommen sind, etwas entgegenzuwirken. Ein anderes grosses Thema ist hier natuerlich auch immer Rides zu finden... Meine Gasteltern arbeiten viel und meine Gastmutter moechte uns nicht umherfahren. Verstaendlich, wenn auch manchmal etwas schwer fuer uns. Aber bisher haben wir es irgendwie immer geschafft nach Hause zu kommen, und wenn uns der Coach nach Hause gefahren hat.

Mit meiner italienischen Gastschwester verstehe ich mich soweit ganz gut. In den ersten Wochen haben wir uns gehasst, aber inzwischen wissen wir beide miteinander umzugehen und kommen echt ganz gut zurecht. Manchmal wuenschte ich mir, dass ich mal etwas mehr Zeit fuer mich haette, was in einer Familie mit 7 Mitgliedern echt schwer ist. Wir wohnen hier direkt neben einem Park, aber leider erlauben meine Gasteltern uns nicht, alleine einen Spaziergang zu machen, was ich manchmal braeuchte... Au man, an die amerikanische Denkweise muss man sich manchmal echt erst gewoehnen!! Es gibt immer mal wieder Probleme mit meiner Gastfamilie, einfach weil wir doch so verschieden sind. Aber irgendwie probieren wir daran zu arbeiten und alles andere werde ich auf mich zukommen lassen...

Aber sonst geht es mir hier inzwischen richtig gut. Ich liebe die Leute in der Schule, das Speech and Debate Team, mein Swim Team und ich habe immer was zu tun. Oftmals komme ich erst abends um 8 Uhr von der Schule oder vom Schwimmtraining nach Hause und falle dann nur noch tot ins Bett, tot, aber gluecklich.

Ausserdem werde ich Anfang Dezember vom 8-14 den East Coast Trip von Explore America mitmachen!! Darauf freue ich mich schon ganz besonders und es wird sicher eines der Highlights meines Jahres. Nur noch 4 Wochen!! Und weil die Zeit hier echt wie im Fluge vergeht, ist das echt nicht mehr viel. Bald ist schon Weihnachten!!!

Ich liebe hier mein Speech and Debate Team, mein Swim Team, mal mehr und mal weniger meine Gastfamilie, meine gute Freundin Kelsey, Peanutbutter, Butterfinger, Oreos, die Freundlichkeit der Amerikaner, die billigeren Preise, dass jeder bereit ist dir Rides zu geben, die Popularitaet dadurch, dass du Austauschschueler bist, dass meine Calculus Class super hart ist, aber ich das Gefuehl habe richtig was zu lernen, school lunch, Briefe aus Deutschland, und einfach mein Leben hier!

Ich vermisse meine Eltern, meine Brueder, meine beste Freundin, gutes Essen, Gemuese und Obst, dass ich machen kann was ich will, dass ich das Haus verlassen kann wann ich will, deutsches Brot, dass ich kochen darf, mein Bett, mein Zimmer, .... Deutschland, einfach das deutsche Denken, Bus und Bahn, Fahrrad fahren!!, dass die Schule zentral liegt, ...

Naechstes mal mehr,
Alles Liebe
Eure Diane
11.11.07 00:38


Letztes Zeichen aus Deutschland

Hey ihr Lieben,
jetzt sind es noch gut 7 Stunden bis es mit gepackten Sachen zum Flughafen geht und ich in Richtung West Virginia aufbrechen werde.
Meine Koffer sind soweit gepackt, meine Stimmung noch relativ ruhig und gefasst und ich bin so gut wie fertig für den Abflug.
Ich werde mich dann auf jeden Fall sobald wie möglich melden und kann dann hoffentlich verkünden, dass ich gut angekommen bin.
Jetzt werde ich mir mit Mareike noch den letzten, aus Paris gut aufgehobenen, Schoko-Muffing-mit-flüssiger-Schokolade (ich komme gerade nicht auf den französischen Namen) gönnen (göttlich, sag ich euch!!) und mich dann wohl bald ins Bett begeben (nicht, dass ich glaube, ich könnte einschlafen).
Machts gut und ich hoff' von euch zu hören!!
Alles Liebe,
Diane
19.8.07 21:00


Noch 7 Tage, 1 Woche oder 168 Stunden

In einer Woche sitze ich gerade am Flughafen in Paris und warte auf meinen Anschlussflug nach Cincinnati. Und da stellt sich doch tatsächlich die Fragen aller Fragen: "Na Diane, schon aufgeregt??" Nein. Das ganze erscheint mir noch so weit, dass ich es noch nicht wirklich realisiert habe, dass das, worauf ich mich jetzt seit 2 Jahren vorbereite, jetzt in einer Woche tatsächlich so weit ist. Nein, aufgeregt bin ich wirklich noch nicht, aber wenn ich daran denke, dass ich in einer Woche Deutschland verlasse, macht sich schon ein Gefühl der Freude, Trauer, Spannung breit. Außerdem ist dort ein riesen großes Fragezeichen, wie eine große schwarze Mauer, die sich nach dem 20.08 in mein Leben stellt. Im Moment geht es danach in meinem Kopf einfach nicht weiter. Deswegen konzentriere ich mich jetzt voll und ganz auf die nächste Woche.

Erstmal noch ein kleiner Rückblick: Am Freitag habe ich das letzte Mal im Vogelsang gearbeitet... meine Kollegen habe mir eine total nette Karte und einen kleinen Glücksschwein-Anhänger geschenkt. Naja, aber wirklich vermissen werde ich die Arbeit, glaube ich, eher weniger . Am Samstagmorgen habe ich mich dann mit der Deutschen Bahn, die zum Glück ihren Streik noch etwas verlegt hat, zu meinem Bruder Ingmar nach Würzburg aufgemacht. Zusammen haben wir dann einen wirklich sehr netten Tag verlebt, und uns ist klar geworden, wie viel Glück man eigentlich hat, wenn man so tolle Geschwister hat. Am Sonntagmorgen musste ich dann noch ein letztes Mal in Vorsfelde arbeiten, was allerdings alles sehr nüchtern abgelaufen ist, ich aber den letzten Sonntag (und den 50%-mehr-Lohn) mitnehmen wollte, habe ich mich auch diesmal aufgerafft und bin um 7 Uhr aufgestanden. Dafür konnte ich ja dann heute Morgen ausschlafen und werde mich gleich auf den Weg zu meiner Oma machen. Heute Nachmittag fahren meine Mutter und ich noch in die Stadt um noch ein paar Besorgungen zu machen. Unteranderem 5 kg Süßigkeiten, die ich natürlich mitnehmen werde :P (okay kleiner Witz, es werden nur 4,5 kg )

Morgen treffe ich mich dann mit Mareike und wir gehen ins Kino. Mal schauen ob noch jemand anderes unserer Freunde auftaucht. Am Abend gehen wir dann noch ins Blue' C! oder zu Subway um meine volle Stamps-Karte einzulösen *g*. Freitag gehen wir dann noch zusammen zum Friseur (Tradition) und dann hat sie für den Nachmittag/Abend noch irgendwas geplant..., da bin ich schon gespannt Am Samstag bin ich dann, wie schon öfters erwähnt, in Hamburg, wo ich nochmal den Großteil meiner Familie treffen werde

Soweit bisher die Planungen und Gedanken...
Ich werd mich dann mal fertig machen,
machts gut, oder besser.
Eure Diane

13.8.07 10:59


Aufburchstimmung

Hey ihr Lieben,
wie ihr euch sicher vorstellen könnt, war in letzter Zeit bei mir ziemlich los. Am besten fange ich jetzt einfach mal von vorne an und erzähle euch ein bisschen von meinen Ferien.
Letzte Woche habe ich ziemlich viel gearbeitet, um noch das letzte Geld für Amerika zu verdienen ;-). Am Samstag bin ich dann morgens nach Bremen gefahren und habe mich mit Dani und Sylvia getroffen. Hatten an dem Tag ziemlich viel Spaß, waren etwas shoppen, Eis essen und haben die Stadt etwas erkundet. Und natürlich haben wir uns mal wieder lange über "alte Zeiten" unterhalten, war schon verdammt lustig.

Das sind übrigens unsere tollen Taschen... ich mag die Taschen *g* Nachdem wir uns dann gegen Nachmittag verabschiedet habe und noch ein sehr süßes Abschieds-
geschenk bekommen habe, bin ich dann nach Hamburg gefahren. Dort war ich bis Montag bei meinem Onkel und meiner Tante und ihren super süßen Kindern. So konnte ich auch noch etwas Zeit mit ihnen verbringen und wir hatten echt ein tolles Wochenende. Zum Glück sehe ich sie am Samstag bevor ich fliege nochmal alle in Hamburg wieder. Von Hamburg bin ich dann am Montagnachmittag wieder nach Hause gefahren. Am Dienstag bin ich dann mit dem Zug nach Braunschweig gefahren um einen Tag mit meiner Tante zu verbringen. Wir hatten super viel Spaß und es war echt schön nochmal einen ganzen Tag mit ihr zu verbringen. Außerdem hat sie mir meine Haare geglättet und ich bin total begeistert... ich bin mir sicher, dass ich mir in den USA auch so ein Eisen zulegen werde *hehe*.

Heute Nachmittag habe ich mich in der Stadt mit Max getroffen. Waren in den verschiedensten Läden und haben beide für den anderen den Styling-Berater gespielt Wir sind auch beide fündig geworden, also haben wir unseren Job wohl ganz gut gemacht. Sonst haben wir uns super gut unterhalten und waren am Abend dann noch im Blue' C! Wir hatten auf jeden Fall einen tollen Tag zusammen.

In den nächsten 12 Tagen liegt noch ganz schön viel vor mir. Gestern ist meine Fluginfo, inclusive meiner E-Tickets gekommen. Meine Flugroute sollte ja schon bekannt sein und ich habe einen Fensterplatz *juhu*. Außerdem habe ich erfahren, dass ich alleine fliege... Ich weiß nicht, ich glaube es hat Vor- und Nachteile und bin jetzt eigentlich ganz froh, dass ich alleine fliege. Erstmal kann ich mit meinen Gedanken und Gefühlen alleine klar kommen und keiner sitzt neben mir und meint, dass er mich volllabern müsste. Außerdem bin ich von vorne rein auf mich allein gestellt, was mir doch irgendwie besser gefällt.

Am Samstag werde ich nach Würzburg zu meinem Bruder fahren und ihn nochmal besuchen. Am Sonntag muss ich nochmal das letzte Mal arbeiten und dann fängt auch schon meine letzte Woche in Deutschland an, in der ich sicher noch genug zu tun habe und auch schon anfangen werde zu packen. Am Samstag vor meinem Abflug gehts dann nochmal nach Hamburg Imkes Geburtstag feiern, was ganz praktisch ist, da ich dann die ganze Familie nochmal sehen kann.

Ich wünsche euch allen was und vielleicht sieht man sich ja nochmal.
Liebe Grüße von eurer

Diane

8.8.07 21:39


... noch ein Monat, ein verdammt kurzer Monat!

Noch ein klitzekleiner, kurzer Monat!! Ich glaube, langsam wird es ernst...

 

Sag allen hier ich bin unterwegs.
Es gibt so viel Neues zu seh´n.
Der Himmel ist blau, ich bin unterwegs
und ich möchte gar nicht anderswo geh´n
.

 

20.7.07 19:40


Zeugnis, Ferien und vorvorletzte Schnapszahl

Hallo.
Tja jetzt sind tatsächlich Ferien. Unglaublich wie schnell das letzte Schuljahr vorbeigegangen ist. Der letzte Tag in der Schule verlief relativ unpersönlich und ich hatte ihn mir wirklich schöner vorgestellt, aber da kann man wohl nichts machen. Mein Zeugnis habe ich wegen unfähiger Lehrer Missverständnissen oder auch Übertragungsfehler noch nicht bekommen. Bei der Ehrung für die sehr guten Schulleistungen wurde ich natürlich auch nett vergessen und ein C im Arbeitsverhalten für einen sehr guten Einser Schnitt ist natürlich auch vollkommen gerechtfertigt Bei sowas könnt ich echt nur kotzen. Es geht einfach ums Prinzip, und darauf habe ich heute schon sehr allergisch reagiert, v.a. weil das bei mir auf dem letzten Zeugnis schon so war, das dort Fehler drinne waren. Ich meine, bei einem solchem Dokument dürften doch eigentlich keine Fehler vorhanden sein? Naja, ich bin jetzt umso froher, dass ich 1 Jahr auf diese glorreiche Schule verzichten darf. Ich hoffe, dass ich mich nach dem Besuch einer amerikanischen High School wieder gründlich darauf freue eine deutsche Schule zu besuchen. Ein besonders schöner Start in die Ferien war es heute also nicht, aber ich hoffe natürlich, dass ich ab nun eine schöne Zeit in den Ferien haben werde, zumindest bis ich fliege. Was übrigens in genau 33 Tagen der Fall sein wird. Heute ist also die vorvorletzte Schnapszahl und auch heute kann ich nur nochmal betonen, dass ich nicht weiß, wo die Zeit geblieben ist. Aber nach diesen 2 Jahren mehr oder weniger intensiven Vorbereitung auf mein Austauschjahr wird es langsam auch einfach Zeit, dass ich fliege. Mich hält hier in Deutschland insofern nichts mehr, als dass es einfach klar ist, dass ich bald weg bin. Ich werde in Planungen nach dem 20.08 gar nicht mehr involviert. Ich werde halt einfach nicht mehr da sein. Im Moment bin ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich ein großes Loch hinterlassen werde. Ich meine, in meiner Familie sicherlich, aber in meinem Freundeskreis bin ich halt doch nur eine von vielen und die anderen bleiben schließlich alle hier und haben sich ja alle noch. 

Die Projektwoche in Lübeck war sehr nett, auch wenn das Wetter nicht so schön war wie es im Moment ist. Ich habe dort übrigens meine neue Lieblingssportart kennengelernt: Die Grafik "http://www.spieletraeume.de/Produkte/slides/6151720.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält.

Speed Stacking. Haha, es ist einfach toll und ich bin wirklich gar nicht so schlecht, wir haben so einige Battles ausgetragen, die ich mit Bravour bestanden und gewonnen habe Auch sonst ist Lübeck eine wirklich sehr schöne Stadt.

So und nun wünsche ich euch schöne Ferien und sonnige Sommertage!
Ich bin ab Samstag bei Dani für eine Woche in München. Danach werde ich euch natürlich gründlich darüber berichten..

Noch 33 Tage...

Eure Diane 

18.7.07 16:36


 [eine Seite weiter]